Shih Tzu

Shih Tzu

Fellfarbe:

Felltyp:

Felllänge:

Langhaar

lang

FCI Gruppe: 9

FCI Standart Nummer: 208

Gewicht: 4 kg-7 kg

Größe: 20 cm-28 cm

Alter: 10-16

Ursprungsland: Tibet


Beschreibung:

Die Widerristhöhe beim Shih Tzu liegt bei ca. 25 bis 28 cm und er wiegt zwischen 6 und 7 Kilogramm. Der Shih Tzu ist länger als hoch.

Der Shih Tzu ist eine kleine, robuste Hunderasse mit einem unverwechselbaren Erscheinungsbild. Sie haben einen breiten, runden Kopf mit einem kurzen, flachen Gesicht und großen, dunklen Augen, die weit auseinander stehen. Ihre Ohren sind lang und hängend und ihre Nase ist normalerweise schwarz oder dunkel gefärbt.

Eines der auffälligsten Merkmale des Shih Tzus ist sein langes, fließendes Fell. Sein Fell kann verschiedene Farben haben, darunter Gold, Weiß, Schwarz und Braun.

Die stark behaarte Rute wird über dem Rücken eingerollt. Das Fell besteht aus dichter Unterwolle und langem, dichtem Deckhaar.


Charakter / Wesen

Eigenschaften Shih Tzu

Der Shih Tzu ist ein kleiner, aber robuster und temperamentvoller Hund. Er ist Menschen gegenüber sehr offen, bewahrt sich aber immer etwas von seiner Unabhängigkeit.

Obwohl er sehr intelligent, lebhaft und gelehrig ist, neigt der Shih Tzu nicht zur Nervosität.

Weitere Eigenschaften sind:

1. Zärtlich: Shih Tzus sind bekannt für ihre liebevolle Art. Sie verbringen gerne Zeit mit ihren Besitzern und sind am glücklichsten, wenn sie in der Nähe ihrer Familie sind.

2. Verspielt: Trotz ihrer geringen Größe sind Shih Tzus verspielt und energisch. Sie spielen gerne mit Spielzeug und sie lieben es, herumzulaufen und ihre Umgebung zu erkunden.

3. Wachsamkeit: Shih Tzus sind wachsame und neugierige Hunde. Sie sind immer auf der Suche nach allem, was interessant oder ungewöhnlich sein könnte.

4. Schutz: Shih Tzus schützen ihre Besitzer und bellen, um sie auf alles aufmerksam zu machen, was sie als Bedrohung empfinden.


Neigungen Rassenbedingt

Rassetypische Krankheiten

Der Shih Tzu neigt zu Krankheiten, die sein Hirn betreffen.

Hydrocephalus: Dies ist eine krankhafte Erweiterung des Hirns, in der die Cerebrospinalflüssigkeit ansteigt. Dadurch kann es zu einer erheblichen Schädelvergrößerung kommen. Dies kann zu Folge haben, dass der Shih Tzu verhaltensaufällig wird und Probleme mit dem Bewegungsapparat bekommt.

Es können außerdem Hirnwindungen nicht vollständig ausgebildet sein und es kann infolgedessen zu Sehstörungen und Verhaltensproblemen kommen.

Aufgrund der Kurzköpfigkeit sollte auf eine ausreichende Nasenlänge geachtet werden. Aufgrund ihrer Brachyzephalie (Kurzschnäuzigkeit) können sie ihre eigene Temperatur nicht mehr regulieren und es muss vermehrt bei warmen Temperaturen darauf geachtet werden, dass der Hund kühl gehalten wird.


Schon gewusst?

Welche Kosten für einen Shih Tzu?

Der Preis für einen Shih Tzu variiert je nach vielen Faktoren wie der Zuchtlinie, dem Alter, dem Geschlecht und der Region. Ein Shih Tzu Welpe von seriösen Züchtern kann zwischen 800 und 2500 Euro kosten, während ältere Shih Tzus, je nach Alter und Gesundheitszustand, zwischen 300 und 1500 Euro kosten können.

Es ist wichtig, immer einen seriösen Züchter zu wählen, der eine gute Gesundheitsgarantie bietet und für die markante Aufzucht und Sozialisierung seiner Welpen bekannt ist.

Man sollte Käufe von einem unseriösen Züchter oder Tierhandelsgeschäft meiden, da diese oft kranke oder schlecht sozialisierte Hunde verkaufen können.

Der Kaufpreis macht nur einen Teil der Gesamtkosten für einen Shih Tzu aus, da man auch Futter, medizinische Versorgung, Spielzeug und Ausrüstung mit einberechnen muss.


Geschichte

Der Shih Tzu ist eine alte Hunderasse, die es seit über tausend Jahren gibt. Die Rasse stammt ursprünglich aus China und ihr Name bedeutet auf Englisch "Löwenhund". Shih Tzus wurden ursprünglich als Begleithunde für das chinesische Königshaus und den Adel gezüchtet. Sie wurden wegen ihrer Schönheit und ihrer liebevollen Art sehr geschätzt.

Während des frühen 20. Jahrhunderts wäre der Shih Tzu aufgrund politischer Unruhen in China fast ausgestorben. Einige Hundepaare wurden jedoch von britischen Soldaten und Missionaren nach England und in andere Länder gebracht, sodass die Rasse vor dem Aussterben bewahrt wurde.

Der Shih Tzu wurde erstmals 1969 vom American Kennel Club anerkannt und hat sich seitdem zu einer beliebten Rasse von Begleithunden auf der ganzen Welt entwickelt. Shih Tzus sind bekannt für ihre liebevolle und loyale Art.


Haltung:

Fellpflege

Sein Fell ist sehr pflegeintensiv, deswegen trifft man den Shih Tzu oft geschoren an. Das Fell sollte täglich gekämmt und entworren, werden, wenn es lang gelassen wird. Die Ohren und Augen sollten öfter überprüft und zur Not das Fell dort gekürzt werden.

Shih Tzu im Training

Shih Tzus sind bekannt für ihre liebevolle und freundliche Art, aber sie können manchmal auch stur sein. Hier sind einige Tipps für das Training:

1. Je früher man mit dem Training des Shih Tzus beginnen, desto einfacher wird es, gute Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu etablieren.

2. Konsequenz ist der Schlüssel, wenn es um die Ausbildung eines jeden Hundes geht. Es sollte sichergestellt sein, dass alle im Haushalt mit Befehlen und Trainingsmethoden auf dem gleichen Stand sind.

3. Shih Tzus reagieren gut auf positive Verstärkung wie Leckereien und Lob. Leckereien sollten verwendet werden, um gutes Verhalten zu belohnen und schlechtes Verhalten zu ignorieren.

4. Shih Tzus haben kurze Aufmerksamkeitsspannen, also sollten die Trainingseinheiten kurz (5-10 Minuten) und häufig gehalten werden.

5. Es ist wichtig, den Shih Tzu mit anderen Hunden und Menschen zu sozialisieren, damit er gut angepasst und freundlich wird.

6. Shih Tzus können manchmal langsam lernen, man sollte also geduldig und konsequent beim Training sein.

7. Man sollte sie früh genug an ihre Fellpflege gewöhnen. Schon im Welpenalter sollte er Bürsten und Kämme kennenlernen.


Ernährung

1. Qualität des Futters: Es sollte qualitativ hochwertiges Futter, welches alle notwendigen Nährstoffe enthält, gewählt werden. Es ist wichtig, das Etikett zu lesen und sicherzustellen, dass das Futter ausgewogen und gesund ist.

2. Fütterungsmenge: Die Fütterungsmenge hängt vom Alter, Gewicht und Aktivitätslevel des Shih Tzus ab. Als Richtlinie sollte man etwa 2-3 Mahlzeiten pro Tag füttern und die Menge des Futters basierend auf den Anweisungen auf der Verpackung anpassen.

3. Snacks: Snacks sollten nicht mehr als 10% der täglichen Ernährung des Shih Tzus ausmachen. Es sollten gesunde Snacks wie Obst, Gemüse oder speziell für Hunde hergestellte Leckerlis gewählt werden.

4. Wasser: Es muss sichergestellt sein, dass der Shih Tzu immer Zugang zu frischem Wasser hat.